Aktuelles

"Kann Kirche Kultur?" - was Kirche und Kulturtourismus verbindet

am 19. und 20.03.2019 fand in Travemünde der 10. Fachkongress "Kirche und Tourismus im Norden" statt. Ziel der Veranstaltung war es, Menschen aus Kirche, Kultur und Tourismus miteinander in Kontakt zu bringen, "um gemeinsame Themen auch gemeinsam bearbeiten zu können". Als Referentin durfte ich unter dem Titel "In Klausur inspiriert" meinen kulturtouristischen Blick auf das Thema werfen und Handlungsempfehlungen für die Ausrichtung und Angebotsentwicklung geben. >>Link

»Kulturtourismusstudie« erschienen
Empirische Einblicke in die Praxis von Kultur- und Tourismusakteuren

Wenn Kulturbesucher touristische Dienstleistungen nachfragen und die reiseerfahrenen Touristen von heute sich für das Kulturangebot interessieren, ist die Zusammenarbeit zwischen Kultur und Tourismus nicht nur naheliegend, sondern geradezu Voraussetzung für ein erfolgreiches Agieren am Markt. Doch zeigt sich in der Praxis ein konstantes Unbehagen in der Zusammenarbeit mit den jeweils Anderen. Erstaunlich ist vor allem, wie wenig beide Seiten nach wie vor übereinander wissen.

Die nun veröffentlichte Kulturtourismusstudie 2018 ist das Resultat einer empirischen Untersuchung, die erstmalig beide Akteure vergleichend in den Blick genommen und systematisch praxisrelevante Informationen erhoben hat. Im Mittelpunkt standen dabei Fragen nach dem Stellenwert des Kulturtourismus und den Effekten kulturtouristischer Aktivtäten auf beiden Seiten, nach der Ausgestaltung und Intensität konkreter Kooperationsbeziehungen, nach der Reichweite und dem Einsatz innovativer Instrumente im Marketing sowie der Vermittlungsarbeit.

Den Download der Kulturtourismusstudie 2018 finden Sie hier.

[Konzeption, Durchführung, Herausgabe und Autorenschaft]

Kulturtourismus in Deutschland und Europa - ein Vergleich

Zur ITB 2018 wird unsere Kulturtourismusstudie in der Vollversion veröffentlicht. Am Freitag, den 09.03.18 diskutieren wir mit Dr. Karin Drda-Kühn, Kultur und Arbeit e.V. und "Europetour" von 10-11 Uhr in der Culture Lounge (Halle 16 auf der ITB Berlin), inwiefern sich die Ergebnisse unserer Befragung mit den europäischen Ergebnissen unterscheiden oder gleichen:
Kulturtourismus in Deutschland und Europa - ein Vergleich
Einblicke in die aktuelle Praxis von Kultur- und Tourismusakteuren in Deutschland (Kulturtourismusstudie 2018) und Europa (Erasmus+ Projekt Europetour).

Das Programm der Culture Conference Lounge finden Sie hier.

[Mitverantwortung: Konzeption, Auswertung, Autorenschaft]

Storytelling im Teutoburger Wald

Derzeit wird das EFRE-Projekt "Storytelling - Wertschöpfung durch Kultur" im Teutoburger Wald umgesetzt. Im Rahmen des Projektes "Die Destination als Bühne - Wie macht Kulturtourismus ländliche Räume attraktiv?" soll die kulturelle Vielfalt ländlicher Regionen herausgearbeitet und Kooperationen zwischen Kulturakteuren und Touristikern gestärkt werden. Wir dürfen u.a. die Kreativ- und Beteiligungsworksshops zur Erarbeitung der Story und der touristischen Kooperationen dazu leiten.

[Moderation]

Jahrbuch für Kulturpolitik 2015/16 zum Thema »Transformatorische Kulturpolitik« erschienen

Das »Jahrbuch für Kulturpolitik 2015/16« enthält die Beiträge des 8. Kulturpolitischen Bundeskongresses 2015 »Kultur.Macht.Einheit?« sowie weitere Fachartikel zum Phänomen kulturpolitischer Transformation. Lara Buschmann und Yvonne Pröbstle widmen sich in der Publikation der Fragestellung »Kulturtourismus – Transformationsfaktor oder Transformationsbedarf?« zu der auf dem Bundeskongress auch auf dem Podium diskutiert wurde.

Das Jahrbuch ist im Buchhandel für 29,99 € erhältlich sowie kostenfrei als Open-Access-Publikation (PDF).

[Moderation, Autorenschaft]

Kulturentwicklungsplanung in Düsseldorf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf führte im Jahr 2016 eine Kulturentwicklungsplanung durch. »Übergeordnetes Ziel ist es, vor dem Hintergrund gesamtgesellschaftlicher sowie städtischer und regionaler Veränderungen Schwerpunkte für eine zukunftsorientierte Kulturpolitik und Kulturarbeit der nächsten Jahre zu entwerfen und Rahmenbedinungen für eine zeitgemäße Kulturarbeit zu schaffen.« (Quelle)

Der Prozesses ist nun abgeschlossen und der Abschlussbericht liegt vor! Alle Ergebnisse sowie die aktuellen Termine des Prozesses werden auf der Webseite der Kulturentwicklungsplanung online gestellt.

[Moderation, Protokollierung]

Leistungen

Über mich

Als studierte Kultur- und Tourismusmanagerin und ausgebildete Moderatorin berate ich heute Organisationen und Regionen in den Themenfeldern Kooperation, Strategie und Angebotsentwicklung und gestalte und begleite Findungs- und Veränderungsprozesse.

Nach meinem Studienabschluss der Kulturwissenschaften im Jahr 2009 und während des berufsbegleitenden Masterstudiums in Kulturmanagement und Kulturtourismus war ich zunächst als freie Kulturmanagerin und Dozentin an der Europa Universität Viadrina Frankfurt/Oder und später an der HTW Berlin tätig. Bereits im Bachelorstudium ergaben sich für mich in der Beschäftigung mit der regionalen Kulturgeschichte Kontakte zur Regionalentwicklung und – besonders im ländlichen Raum nicht weit entfernt davon – zum Kulturtourismus. Erste Projekte zeigten schnell die zentralen Bedarfsbereiche auf, in denen ich als Kulturmanagerin, Projektleiterin und Beraterin wirken würde: Strategische Kooperationen, zielgruppenadäquates Marketing, zeitgemäße Vermittlungsangebote und zukunftsfähige Strukturen. Seit 2014 gestalte und begleite ich mit meinem Profil als Moderatorin und Beraterin darüber hinaus Findungs- und Veränderungsprozesse und unterstütze die Auftraggeber mit meiner inhaltlichen Expertise bei der Auswertung und Umsetzung der Ergebnisse.

Meine Arbeit realisiere ich als Selbstständige je nach Aufgabe als Einzelunternehmerin, im Team mit Kollegen aus meinem Expertennetzwerk oder freie Mitarbeiterin der Full-Service-Agentur für Kultur- und Tourismus, projekt2508 GmbH. Das freie Arbeiten ermöglicht mir, mit Leidenschaft, Optimismus und Sinn für die Praxis unterschiedlichste Kunden dabei zu unterstützen, Klarheit über ihre Situation, ihre Wünsche und Ziele zu erlangen und schließlich motiviert in die Umsetzung zu gehen.

 

Ausbildung

    •    Bachelor of Arts Kulturwissenschaften (Schwerpunkte Kulturgeschichte, Sozialwissenschaften), Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
    •    Master of Arts Kulturmanagement und Kulturtourismus, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    •    Moderatorin, artop GmbH - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin
    •    Systemische Organisationsberaterin, artop GmbH - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin (Abschluss der Ausbildung im Frühjahr 2020)
 

Leistungen

    •    Moderation von Workshops, Großgruppen und Veranstaltungen wie Zukunftswerkstätten und Konferenzen

    •    Strategische Beratung von Projekten und in strukturellen Veränderungsprozessen

    •    Aufbau von Kooperationen und Netzwerken

    •    Projektmanagement und Projektleitung

    •    Workshop- und Veranstaltungskonzeption und Leitung

    •    Kulturmarketing
 und Kommunikation
    •    Produktentwicklung
 

Arbeits- und Interessenschwerpunkte

    •    Strategische Entwicklung von Organisationen, Projekten und Regionen

    •    Veränderungsprozesse in Kulturregionen und Kultureinrichtungen

    •    Potenziale und Herausforderungen im Kulturtourismus

    •    Entwicklung des ländlichen Raums

    •    Entwicklung zeit- und zielgruppenadäquater Produkte und Angebotsformate
 

Referenzen

2017/2018 | Teutoburger Wald Tourismus / projekt2508 GmbH

Storytelling – Wertschöpfung durch Kultur

Ziel des Projektes „Storytelling – Wertschöpfung durch Kultur“ war es, in der Region OstWestfalenLippe in Zusammenarbeit mit insgesamt 20 Partnern „Stories“, inhaltlich spannende, profilierende, dramaturgisch ansprechende Geschichten zu konzipieren und umzusetzen. Dabei sollten die vielen historischen wie kulturellen Highlights und Geheimtipps der Region inszeniert und die kulturelle Vielfalt der Destination Teutoburger Wald für den Besucher erfahrbar gemacht werden.

projekt2508 stand dem Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus bei diesem Projekt prozessbegleitend, moderierend und evaluierend zur Seite, ich selbst konzipierte die Moderationsdesigns für die drei unterschiedlichen Workshopvarianten und moderierte selbst 15 Workshops, u.a. um die Stories selbst zu entwickeln, die Partner vor Ort einzubinden und zu Spezialthemen als Weiterbildungsmaßnahme. >>Link

Konzeption der Workshops, Moderation, Protokolle

07-2018 | KLOSTERLAND e.V.

Strategieworkshop für KLOSTERLAND

Im fünften Jahr des Bestehens des Vereins hatte der Vorstand die Notwendigkeit erkannt, sich mit den Mitgliedern erneut der Zukunftsfrage zu widmen und mit ihnen zusammen eine Strategie für die weitere Vereinsarbeit zu entwickeln. Hierzu wurde ein zweitägiger Workshop mit den Mitgliedern veranstaltet. Ziel der Workshops war es, einen grundsätzlichen Blick auf die Arbeit des Vereins zu werfen und sich gemeinsam nicht nur inhaltliche Fragen für nächste Themen und Arbeitsaufgaben zu stellen, sondern auch die Frage zu stellen, wie das Leistungsangebot und damit auch die Finanzierungsstruktur in Zukunft aussehen sollen.

Ich begleitete den Vorstand bei der Ideenfindung für die Vorgehensweise, konzipierte das Moderationsdesign und den Rahmen des Workshops und moderierte die zwei Tage. Ein ausführliches Protokoll und die anschließende Zusammenfassung und Auswertung halfen dem Verein, strategische Entscheidungen zu treffen und konkrete Schritte für die Umsetzung zu planen.

Ideenfindung, Konzept, Moderation, Protokoll und Auswertung

05-2018 | Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. Geschäftsstelle Deutscher Zukunftspreis

PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis

Das PerspektivForum Deutscher Zukunftspreis ist ein generationenübergreifender Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen Preisträgerinnen und Preisträgern des Deutschen Zukunftspreises sowie Alumni von Jugend forscht. 2018 war das Leitthema „Digitalisierung als Innovationsmotor – Chancen und Herausforderungen“.
Als Moderatorin durfte ich mit dem Preisträger Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin und den Alumni von Jugend forscht an diesem Thema arbeiten und die Diskussion mit dem Bundespräsidenten vorbereiten. >>Link
Moderation

02-2018 | projekt2508 GmbH + Institut für Kulturmanagement

»Kulturtourismusstudie 2018« erschienen
Empirische Einblicke in die Praxis von Kultur- und Tourismusakteuren

Wenn Kulturbesucher touristische Dienstleistungen nachfragen und die reiseerfahrenen Touristen von heute sich für das Kulturangebot interessieren, ist die Zusammenarbeit zwischen Kultur und Tourismus nicht nur naheliegend, sondern geradezu Voraussetzung für ein erfolgreiches Agieren am Markt. Doch zeigt sich in der Praxis ein konstantes Unbehagen in der Zusammenarbeit mit den jeweils Anderen. Erstaunlich ist vor allem, wie wenig beide Seiten nach wie vor übereinander wissen.
Die nun veröffentlichte Kulturtourismusstudie 2018 ist das Resultat einer empirischen Untersuchung, die erstmalig beide Akteure vergleichend in den Blick genommen und systematisch praxisrelevante Informationen erhoben hat. Im Mittelpunkt standen dabei Fragen nach dem Stellenwert des Kulturtourismus und den Effekten kulturtouristischer Aktivtäten auf beiden Seiten, nach der Ausgestaltung und Intensität konkreter Kooperationsbeziehungen, nach der Reichweite und dem Einsatz innovativer Instrumente im Marketing sowie der Vermittlungsarbeit. >>Link
Konzeption, Durchführung, Herausgabe und Autorenschaft

06-2017 / Manufactum GmbH

Workshop zur Neukonzeption »Gutes aus Klöstern«

Das Unternehmen Manufactum beabsichtigte, das Angebotssortiment „Gutes aus Klöstern“ sowohl hinsichtlich der Produktauswahl als auch auf Kommunikationsebene zeit- und zielgruppengerecht zu aktualisieren. Als Grundlage hierfür sollte ein alle Bereiche umfassendes Konzept ausgearbeitet werden, dass dem Unternehmen als Leitfaden für die geplanten Aktivitäten dienen sollte. Die Überlegungen schlossen die Auswahl der Produkte, insbesondere hinsichtlich möglicher neuer Produkte, das Katalogkonzept und die Onlineaktivitäten ein.

Konzeption, Moderation, Protokollierung

08-2016 / KLOSTERLAND e.V.

Klostergarten und Landwirtschaft. Gestaltung von Kulturraum im Wandel der Zeit

Das Wirtschaften in Küche, Garten und in der Landwirtschaft stellt damals wie heute eine wichtige Säule der Klosterkultur dar. Durch traditionelle Vorstellungen übt das Thema einerseits Faszination aus und der Klostergarten wird zum Sehnsuchtsort, andererseits konnten Klöster durch ihre gesellschaftliche Sonderstellung seit jeher als Vorreiter und Beispiel für nachhaltiges und verantwortungsvolles Wirtschaften vorangehen. Der Band nimmt Klostergärten und die Klosterlandwirtschaft aus historischer und heutiger Perspektive in den Blick und spannt den Bogen von mittelalterlichen Innovationen in der Landwirtschaft, immer aktuellen Entschleunigungssehnsüchten bis hin zur heutigen touristischen Nutzung von Klostergärten. >>Link

Konzeption, Projektleitung, Autorenschaft, Herausgabe

2016 / Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitische Gesellschaft e.V.

Kulturentwicklungsplanung Düsseldorf

Übergeordnetes Ziel der KEP Düsseldorf war es, "vor dem Hintergrund gesamtgesellschaftlicher sowie städtischer und regionaler Veränderungen Schwerpunkte für eine zukunftsorientierte Kulturpolitik und Kulturarbeit der nächsten Jahre zu entwerfen und Rahmenbedinungen für eine zeitgemäße Kulturarbeit zu schaffen. Dafür führte die Landeshauptstadt Düsseldorf gemeinsam mit ihren Partnern und mit Unterstützung des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft einen Prozess durch, der eine breite Beteiligung von Akteuren aus Kunst und Kultur sowie von interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorsieht." (Quelle). Als Moderatorin durfte ich mehrere Arbeitsgruppen im Rahmen der Kulturworkshops sowie eines Spezialworkshops zum Thema »Kooperative Entwicklung der Museumslandschaft der Landeshauptstadt Düsseldorf« begleiten. [Bild: Screenshot Abschlussbericht, S. 43]

Moderation, Protokollierung

02-2016 | KLOSTERLAND e.V.

In Klausur inspiriert. Von der Erfahrung zum Produkt

Der im Februar 2016 erschiene Band dokumentiert in Wort und Bild ein Semesterprojekt über „Klosterkultur im Designkontext“, das 2014/2015 an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim in Kooperation mit KLOSTERLAND e.V. und dem Unternehmen Manufactum stattgefunden hat. Studierende gingen bei Klosteraufenthalten auf Entdeckungsreise und entwickelten aus ihren Erfahrungen und Eindrücken Produkte und Informationsangebote. Ein ungewöhnlicher, aber höchst kreativer Zugang zur Klosterkultur, der zeigt, dass es sich lohnt, fremde Lebenswelten zu entdecken. >> Link

Konzeption, Projektleitung, Autorenschaft und Herausgabe

2014-2015 / Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Kulturentwicklungskonzeption Thüringen

Auf der Grundlage einer Strukturanalyse, Experteninterviews, Diskussionen in den Beiräten wurde das Thema »Museumsregion« als Schwerpunktthema für die Kulturentwicklung der Modellregion Landkreis Hildburghausen und Landkreis Sonneberg in Thüringen ausgewählt. In drei moderierten Kulturworkshops konnte ich es mit Akteuren aus der Region konkretisieren. Um das komplexe Thema weiter auszuarbeiten und durch Expertenwissen zu ergänzen, wurde ich mit einem Begleitgutachten zum Handlungsfeld »Gründung einer Museumsregion« beauftragt. Die im Gutachten definierten Ziele und Maßnahmen empfehlen einzelne Schritte eines über viele Jahre andauernden Transformationsprozesses. Da die Vernetzung der Akteure eines der zentralen Themen der Workshops war, wurde die »Kommunikationsplattform Kultur« auf ihre Tauglichkeit geprüft und ein Exposé zum Thema »Kommunikations- und Internetplattform Kultur für den ländlichen Raum« darüber verfasst.

Konzeption, Projektleitung, Autorenschaft, Herausgabe

Weitere Projekte

MODERATION

Kulturentwicklungskonzeption Thüringen

Moderation einer Arbeitsgruppe zum Thema »Museumsregion« im Rahmen von regionalen Kulturworkshops. Teilgutachten »Gründung einer Museumsregion«. Exposé »Kommunikationsplattform Kultur« (2014/2015)

Mehr zum Projekt
Projekttitel: Kulturentwicklungskonzeption für die Modellregion Hildburghausen und Sonneberg
Aufgabe: Gutachten, Moderation, Exposé (Subauftrag, beauftragt für das Institut für Kulturpolitik)
Auftraggeber: Thüringer Landgesellschaft im Auftrag der o.g. Landkreise
Projektleitung:  
Dr. Patrick S. Föhl für das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Förderer: Thüringer Staatskanzlei
Ergebnis: Moderation einer Arbeitsgruppe zum Thema »Museumsregion«, Begleitgutachten zum Handlungsfeld »Gründung einer Museumsregion«, Exposé zum Thema »Kommunikations- und Internetplattform Kultur für den ländlichen Raum«, Moderation eines Workshops zum Thema »Kooperation und Koordination - Neue Netzwerke für die Kulturentwicklung« im Rahmen des 5. Kulturforums in Arnstadt.
Status: abgeschlossen (Fortführung ist geplant)
Links: Zusammenfassung des Projektleiters | Projektseite und Downloads | Beitrag im KM-Magazin (S.8)

Auf der Grundlage einer Strukturanalyse, Experteninterviews, Diskussionen in den Beiräten wurde das Thema »Museumsregion« als Schwerpunktthema für die Kulturentwicklung der Modellregion Landkreis Hildburghausen und Landkreis Sonneberg in Thüringen ausgewählt. In drei moderierten Kulturworkshops mit Akteuren aus der Region wurde es fundiert und konkretisiert. Um das komplexe Thema weiter auszuarbeiten und durch Expertenwissen zu ergänzen, wurde ein Begleitgutachten zum Handlungsfeld »Gründung einer Museumsregion« erarbeitet. Die im Gutachten definierten Ziele und Maßnahmen definieren einzelne Schritte eines über viele Jahre andauernden Transformationsprozesses. Die zentralen Empfehlungen werden in das zusammenfassende Abschlussgutachten einfließen.
Da die Vernetzung der Akteure eines der zentralen Themen der Workshops war, wurde die »Kommunikationsplattform Kultur« auf ihre Tauglichkeit geprüft und ein Exposé zum Thema »Kommunikations- und Internetplattform Kultur für den ländlichen Raum« darüber verfasst.

Verknüpfung von Kultur und Tourismus im Kreis Unna

Moderation eines Workshops zur Verknüpfung von Kultur und Tourismus im Kreis Unna (2016)

Mehr zum Projekt
Projekttitel:
Workshop-Moderation: Verknüpfung von Kultur und Tourismus im Kreis Unna
Aufgabe: Moderation und Impulsvortrag
Auftraggeber: Kreis Unna
Projektleitung:  
Kreis Unna - Der Landrat, Abteilung Planung und Mobilität
Ergebnis: Moderation eines Workshops mit Akteuren aus Kultur und Tourismusakteuren des Kreises Unna
Status: abgeschlossen (Fortführung ist geplant)
Links: www.kreis-unna.de

Weitere Moderationen in der Übersicht

Einzelaufträge in der Übersicht.

Mehr zum Projekt

Moderationsaufträge (Auswahl):

Moderation einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Symposiums KLOSTER.LAND.WIRTSCHAFT des KLOSTERLAND e.V. zum Thema "zeitgemäßer Klostergarten", Kloster Lehnin 2015


Moderation einer Podiumsdiskussion zum Thema »Kulturtourismus als Rettungsanker? Ein Transformationsfaktor in der Diskussion« auf dem 8. Kulturpolitischen Bundeskongress, Berlin 2015

Vorstellung der Kulturtourismusstudie 2015 auf der ITB Berlin 2015 (mit Matthias Burzinski, Dr. Yvonne Pröbstle, Thorsten Smidt)

Moderation des XING Netzwerktreffen Kulturtourismus zum Thema »Kulturtourismus in der Provinz? Chancen und Potenziale«. Culture Conference Lounge, ITB Berlin 2015 (mit Matthias Burzinski)

Moderation der halbjährlichen deutsch-polnischen Netzwerktreffen der kulturtouristischen Kooperation "Deutsch-Polnisches Klosternetzwerk" (5 Treffen) und des daraus hervorgegangenen Verein KLOSTERLAND e.V. (bisher 5 Treffen), Westpommern/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern 2011 bis heute

Moderation einer Arbeitsgruppe zum Thema »Museumsregion« (4 Termine) im Rahmen von regionalen Kulturworkshops, Kulturentwicklungskonzeption für die Modellregion Hildburghausen und Sonneberg (Thüringen), Hildburghausen/Sonneberg/Schleusingen/Arnstadt, 2014/2015

Moderation einer Arbeitsgruppe zum Thema »Kulturtourismus« im Rahmen der Fortschreibung der Kulturpolitischen Konzepte der Landeshauptstadt Potsdam 2014

Podiumsdiskussion zum Thema »Annäherung und Aufbruch: Kultur, Tourismus und Politik. Podiumsdiskussion«. Culture Conference Lounge, ITB Berlin 2014 (mit Matthias Burzinski)

Moderation einer Arbeitsgruppe zum Thema »Zeitgemäße Kulturelle Bildung – Rahmenbedingungen und Anforderungen« im Rahmen der Fortschreibung der Kulturpolitischen Konzepte der Landeshauptstadt Potsdam 2013

Qualifikationen: Ausbildung zur Moderatorin bei artop GmbH, Abschluss Ende 2015

KULTURMANAGEMENT & -MARKETING

Jakobswege in Brandenburg

Strategieentiwcklung, Beratung, Marketing und Netzwerkmanagement im Auftrag des Vereins (seit 2009)

Mehr zum Projekt
Projekttitel: Marketing und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Verein
Aufgabe: Strategie, Netzwerkmanagement, Marketing
Auftraggeber: Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V.
Projektleitung:   Vereinsvorstand, Lara Buschmann
Förderer: Ostdeutscher Sparkassenverband, Mitglieder
Ergebnis: Strategie, Projektmanagement, Netzwerkmanagement, Marketing (PR, Werbung, Produktentwicklung, Online- und Direktmarketing, Events, Vorträge, Printmedien), Mitgliederaquise, Fördermittelaquise
Status: seit 2011
Links: www.brandenburger-jakobswege.de

Die Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e. V. kümmert sich um alle Belange rund um die Jakobswege und -pilger in Brandenburg und Westpolen. Der gemeinnützige Verein wurde im Frühjahr 2011 gegründet, die bunte Mischung der Mitglieder spiegelt den Gründungsanlass und das Vereinsziel wider: Die Kooperation aller, die mit dem Jakobsweg in Verbindung stehen. So arbeiten in der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V. Vertreter aus den Bereichen Wissenschaft, Kirche, Tourismus, Kultur und Medien zusammen und sorgen für die Vernetzung der Akteure in der Region und darüber hinaus.

Lara Buschmann ist Gründungsmitglied und war zwei Jahre als Kommunikationsbeauftragte und zwei Jahre als 1. Vorsitzende ehrenamtlich im Vorstand tätig. Seit 2015 ist sie aus zeitlichen Gründen nicht mehr Vorstandsmitglied, jedoch weiterhin für das Marekting des Vereins zuständig: 

>> Konzeption und Umsetzung des Vereinsflyers und der Kartenflyer
>> Konzeption und Betreuung der Homepage brandenburger-jakobswege.de
>> Mitbetreuung der Social Media
>> Pressearbeit

VORTRÄGE & SEMINARE

Culture Conference Lounge auf der ITB Berlin

Konzeption, Vorträge, Moderation, Betreuung (seit 2014)

Mehr zum Projekt
Projekttitel: Culture Conference Lounge, in der Halle für Kulturtourismus auf der ITB Berlin
Aufgabe: Inhaltliche Planung, Moderation, Vorträge (im Team)
Auftraggeber: projekt2508 GmbH
Projektleitung:   Ulrich Keinath (projekt2508)
Status: alljährlich im März
Link: www.culturelounge.de

Die Full-Service Dienstleistungsagentur für Kultur und Tourismus, projekt2508, betreibt alljährlich die CULTURE LOUNGE – den internationalen Treffpunkt für Kultur und Tourismus der ITB Berlin. In der CULTURE LOUNGE präsentieren alljährlich rund 60 Kultureinrichtungen aus dem In- und Ausland ihre kulturtouristischen Angebote. Reiseveranstalter, Journalisten und Endverbraucher können sich gezielt über große Ausstellungen, bedeutende Sammlungen, Festivals oder Konzerte informieren. Als Servicebereich für Termine und Besprechungen stehen das CULTURE-Café und die CULTURE-Bar zur Verfügung.
In der CULTURE CONFERENCE LOUNGE finden täglich Vorträge und Pressekonferenzen aus den Bereichen Kultur und Tourismus statt.

Weitere Vorträge in der Übersicht

Einzelaufträge in der Übersicht.

Mehr zum Projekt

Vorträge (Auswahl):

Vortrag/Seminar »Projektmanagement« im Master für Konservierung und Restaurierung an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)

Vorstellung der Kulturtourismusstudie 2015 auf der ITB Berlin 2015 (mit Matthias Burzinski, Dr. Yvonne Pröbstle, Thorsten Smidt)

Vortrag »Kennen wir uns? Touristische Netzwerke am Beispiel KLOSTERLAND e.V.«, Veranstaltungsreihe "Schlossgespräche", Schloss Trebnitz 2014

Vortrag »KLOSTERLAND: Kulturtouristisches Netzwerk. Entwicklung und Vermarktung von Klosterangeboten«, Studienkonferenz "Zukunft der Klöster" der Thomas Morus Akademie, Europa-Park Rust 2014

Vortrag »Jakobswege in Brandenburg« im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Praxis trifft Wissenschaft" des Tourismus-Clusters Berlin Brandenburg und der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder 2014

Vortrag »Kulturrouten in Europa am Beispiel des Brandenburger Jakobsweges«, Fachtagung Ausschilderung, Betreuung und Belebung eines Pilgerweges, Heimvolkshochschule am Seddiner See 2014

Vortrag »Kulturtourismus im ländlichen Raum. Welche Bedeutung hat Kulturtourismus für ländliche Regionen und wie kann sie gesteigert werden?«, Culture Conference Lounge, ITB Berlin 2013

Vorstellung »KLOSTERLAND e.V.« auf der Tagung des Arbeitskreises der Kulturverwaltungen im Land Brandenburg, Doberlug-Kirchhain 2013

Vortrag/Seminar »Kulturtouristische Netzwerke im ländlichen Raum« an der Professur für Kulturtourismus und Marketing am Baltic College - FHM Schwerin (2013)

TEXTE

Kulturtouristische Netzwerke im ländlichen Raum

Konzeption, Autorenschaft und Publikation (2013)

Mehr zum Projekt
Projekttitel:
Begleitband "Kulturtouristische Netzwerke im ländlichen Raum"
Aufgabe: Konzeption, Autorenschaft, Herausgabe
Auftraggeber: KLOSTERLAND e.V.
Projektleitung:  
Lara Buschmann, Lina Lisa Kolbitz
Förderer: Ostdeutscher Sparkassenverband
Ergebnis: Projektleitung, Konzeption, Autorenschaft, Lektorat, Herausgabe (2013)
Status: abgeschlossen
Links: http://www.klosterland.de/files/Upload/Mediencenter/Infomaterial/Klosterland%20Broschuere%20ITB%202013-03-04%20WEB-VERSION.pdf

Der Begleitband versammelt wichtige Vorträge, die auf dem „1. Symposium im KLOSTERLAND“ am 20. September 2012 das Thema „Netzwerke | Kulturtourismus | Ländlicher Raum“ im Dominikanerkloster Prenzlau darlegten. Das Symposium wurde im Rahmen des Aufbaus des Deutsch-Polnischen Klosternetzwerks veranstaltet und hatte einerseits das Ziel, auf die Chancen kulturtouristischer Netzwerke in strukturschwachen Regionen aufmerksam zu machen, und andererseits durch Vorträge und Gespräche mit Experten und Praktikern Lösungsansätze auszutauschen und zu diskutieren. Die vorliegende Begleitpublikation wurde durch weitere Expertenstimmen ergänzt, um das Thema von möglichst vielen Seiten zu beleuchten.

Kulturentwicklungskonzeption Thüringen

Moderation einer Arbeitsgruppe zum Thema »Museumsregion« im Rahmen von regionalen Kulturworkshops, Teilgutachten »Gründung einer Museumsregion«, Exposé »Kommunikationsplattform Kultur« (2014/2015)

Mehr zum Projekt
Projekttitel: Kulturentwicklungskonzeption für die Modellregion Hildburghausen und Sonneberg
Aufgabe: Gutachten, Moderation, Exposé (Subauftrag, beauftragt für das Institut für Kulturpolitik)
Auftraggeber: Thüringer Landgesellschaft im Auftrag der o.g. Landkreise
Projektleitung:  
Dr. Patrick S. Föhl für das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Förderer: Thüringer Staatskanzlei
Ergebnis: Moderation einer Arbeitsgruppe zum Thema »Museumsregion«, Begleitgutachten zum Handlungsfeld »Gründung einer Museumsregion«, Exposé zum Thema »Kommunikations- und Internetplattform Kultur für den ländlichen Raum«, Moderation eines Workshops zum Thema »Koopweraiton und Koordination - Neue Netzwerke für die Kulturentwicklung« im Rahmen des 5. Kulturforums in Arnstadt.
Status: abgeschlossen (Fortführung ist geplant)
Links: Zusammenfassung des Projektleiters | Projektseite und Downloads | Beitrag im KM-Magazin (S.8)

Auf der Grundlage einer Strukturanalyse, Experteninterviews, Diskussionen in den Beiräten wurde das Thema »Museumsregion« als Schwerpunktthema für die Kulturentwicklung der Modellregion Landkreis Hildburghausen und Landkreis Sonneberg in Thüringen ausgewählt. In drei moderierten Kulturworkshops mit Akteuren aus der Region wurde es fundiert und konkretisiert. Um das komplexe Thema weiter auszuarbeiten und durch Expertenwissen zu ergänzen, wurde ein Begleitgutachten zum Handlungsfeld »Gründung einer Museumsregion« erarbeitet. Die im Gutachten definierten Ziele und Maßnahmen definieren einzelne Schritte eines über viele Jahre andauernden Transformationsprozesses. Die zentralen Empfehlungen werden in das zusammenfassende Abschlussgutachten einfließen.
Da die Vernetzung der Akteure eines der zentralen Themen der Workshops war, wurde die »Kommunikationsplattform Kultur« auf ihre Tauglichkeit geprüft und ein Exposé zum Thema »Kommunikations- und Internetplattform Kultur für den ländlichen Raum« darüber verfasst.

Kontakt

Lara Buschmann M.A.
Kultur- und Tourismusmanagement
Neue Bahnhofstr. 32
10245 Berlin

post[at]larabuschmann.de
M: +49 (0)176 616 592 98
www.larabuschmann.de

projekt2508 GmbH
Geschäftsstelle Berlin
Fidicinstraße 12
10965 Berlin

buschmann[at]projekt2508.de
M: +49 (0)30 265 427 99
www.projekt2508.de

Auftraggeber

    •    CULTURE DICTION | Knispel Beratungs- und Projekt GmbH

    •    destindet.de

    •    Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
    •    Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    •    Evangelische Kirche in Deutschland

    •    Gemeindedienst der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland
    •    Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

    •    Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

    •    Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V.

    •    KLOSTERLAND e.V.

    •    Kreis Unna*

    •    Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf***

    •    Landwirtschaftliche Rentenbank**

    •    Leader Region „Kleverland“ (Kleve, Bedburg-Hau, Kalkar)*

    •    Manufactum GmbH
    •    Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg*

    •    Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg**

    •    Netzwerk Kulturberatung

    •    Ostdeutscher Sparkassenverband

    •    OstWestfalenLippe GmbH, Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus*
    •    projekt2508 GmbH (Die Kunden der Agentur finden Sie hier).

    •    Stifterverband für die Deutsche Wirtschaft, Geschäftsstelle Deutscher Zukunftspreis (PerspektivForum)
    •    Thüringer Landgesellschaft (Kulturentwicklungskonzeption)***

 
Im Auftrag/mit/über:
*   projekt2508 GmbH

**  KLOSTERLAND e.V.

*** Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.



Netzwerkpartner

Hauptgeschäftsstelle Bonn | projekt2508 GmbH

Matthias Burzinski | Herausgeber, Geschäftsführer und Redaktionsleiter destinet.de

Martin Erdmann | Kreativer Einkauf "Gutes aus Klöstern" / Lebensmittel bei Manufactum GmbH

Dr. Yvonne Pröbstle | Geschäftsführende Gesellschafterin Agentur Kulturgold, Stuttgart

Dr. Patrick S. Föhl | Gründer und Leiter Netzwerk für Kulturberatung

Enrico Triebel | Geschäftsführer und Rechtsanwalt allma consulting GmbH & Co. KG

Benjamin Knispel | Gründer und Inhaber CULTURE DICTION

Robert Peper | Netzwerkanalyst und Kulturforscher, Leuphana Universität Lüneburg

Ben Fuchs | Fotograf und Studioinhaber Spielfed Berlin